TSV 1898  Karlsdorf e.V.                                                                                     21.12.2018

 

 

Weihnachtswünsche des TSV

Allen unseren Mitgliedern, unseren Freunden und Gönnern wünschen wir für das bevorstehende Weihnachtsfest besinnliche und frohe Feiertage.

TSV Karlsdorf

 

Jahresabschlusssitzung der Übungsleiter

Im stimmungsvoll geschmückten Vereinslokal, konnten Gabi Schlindwein und Heike Hörner  neben einem Großteil der  Übungsleiter des Vereins auch viele Vorstands- und Ehrenmitglieder willkommen heißen.

Gabi Schlindwein begrüßte die Anwesenden mit einem zwanglosen Sektumtrunk und ging im Anschluss daran kurz auf das abgelaufene Jahr ein.

Ein besonderer Dank, verbunden mit einem kleinen Blumenpräsent, ging an die Übungsleiter/Innen der Kindergruppen, die es ganz selbstverständlich und mit großem zusätzlichem Einsatz geregelt hatten, einige krankheitsbedingte Ausfälle aufzufangen, um für die vielen Kinder den Sportbetrieb weiterführen zu können.

Einen weiteren Dank richtete sie an Birgit und Peter Lukas für ihren Einsatz für das Sportabzeichen, und an Markus Lauber, der mit seinem technischen Know-How für die Instandhaltung der Vereinsanlage unersetzlich ist.

Im Namen der Abteilungs- und Übungsleiter sprach Harald Weschenfelder, Abteilungsleiter Tischtennis, seinen Dank für die von der Vorstandschaft und der Geschäftsstellenleitung geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr aus.

Mit einem herzlichen Dankeschön für die im vergangenen Jahr ehrenamtlich geleisteten Trainerstunden händigte  Heike Hörner zum Abschluss des offiziellen Teiles den anwesenden Übungsgleiter/innen die entsprechende Jahresgabe  des Vereins aus.

Bei einem gemeinsamem Essen vom warmen Büffet und gemütlicher Unterhaltung zog sich der Abend noch recht lange hin, war es doch für viele eine willkommene Gelegenheit, sich einmal auch mit Kolleginnen/Kollegen aus anderen Abteilungen zu unterhalten, was ja auch ein wenig Sinn dieser alljährlichen Veranstaltung sein soll.

 

NEUE KURSE ab Januar

Mehr Sport treiben, so lautet der häufigste Vorsatz für das neue Jahr. Mit dem TSV kann der Vorsatz leicht umgesetzt werden, denn gleich im Januar starten folgende neue Kurse in der TSV Halle:

Mo., 14.01. 11:15 - 12.15 Uhr: Mit Yoga in den Tag

Fr., 17.01. 18:00 - 19:00 Uhr: Functional Fitness Treff

Nähere Infos unter www.tsv-karlsdorf.de, Anmeldung unter info@tsv-karlsdorf.de

 

Silvester-Training

Wer das Jahr sportlich beenden möchte, ist herzlich eingeladen, am 31.12. um 10:00 Uhr in der TSV Halle am Functional Fitness Silvester-Training teilzunehmen. Gegen einen kleinen Obolus vor Ort darf zum Jahresende noch einmal kräftig geschwitzt werden.

 

ERINNERUNGEN an alte Zeiten…

… werden wach, wenn man – wie unser Ehrenvorstand P. Krieger – im Laufe eines Kalenderjahres die Altersjubilare des TSV besuchen und ihnen die Glückwünsche des Vereins überbringen darf. Wenn man ihn fragt, warum er das schon seit so vielen Jahren Jahr für Jahr auf seinem Programm stehen hat, dann erhält man zur Antwort, dass ihm der Kontakt zu den „alten TSV-Mitgliedern“ sehr am Herzen liege. Denn sie waren es, die in früheren Zeiten mit ihrer Sportbegeisterung und ihrem Engagement den Verein am Leben gehalten und dafür gesorgt haben, dass er sich zahlenmäßig und mit neuen Sportarten immer weiter entwickelt hat.

Wenn er dann am Jahresende zurückschauend feststellen kann, dass es da im abgelaufenen Jahr eine ganze Anzahl von Mitgliedern gibt, die – wie gerade in diesem Jahr – 70 Jahre an Mitgliedschaft beim TSV aufzuweisen haben, dann nimmt er das gerne zum Anlass, ein wenig genauer darauf einzugehen und diese treuen TSV-Mitglieder etwas näher vorzustellen.

 

Walter Arbogast…

 … ist einer von diesen. 1948, als es nach dem Krieg nicht so viele Möglichkeiten für die Jugend gab, Sport zu treiben, war es der Postler-Hermann, der eine große Zahl der damaligen Jugend mit ins „Riedstück’l“ nahm und sie dort im „Duwaks-Schopf“ mit nichts, als einem alten Kokosläufer auf blankem Betonboden mit ersten Übungen im Bodenturnen erfreute. Die Begeisterung für diese Art Sport hielt bei Walter nicht allzu lange an, aber er blieb beim Turnverein und hielt ihm in all den Jahren die Treue. Seine heimatkundlichen Kenntnisse machten ihn zum idealen Organisator, der zum 100-jährigen Geburtstag des TSV im Jahr 1998 in der Vereinsturnhalle an der Hertzstraße eine sehenswerte Ausstellung mit dem Titel „100 Jahre TSV Karlsdorf“ auf die Beine stellte.

Für seine lange Vereinszugehörigkeit bedankte sich der TSV mit der Silbernen und der Goldenen Vereinsehrennadel (VEN) bei Walter Arbogast.

 

Walter Eßwein

Von Anfang an war er an Tischtennis interessiert. Da ihm dies nicht ausreichte, schloss er sich damals auch der ebenfalls neu gegründeten Turn-Abteilung an. Walter war ein guter Leichtathlet. Bereits am 29.8.1948 fiel er beim Kreis-Schülerturnfest in Bruchsal als hervorragender Leichtathlet auf, indem er mit 120 Punkten Kreismeister wurde. Als aber in der Zwischenzeit beim Turnverein eine Tischtennisabteilung gegründet worden war, fühlte sich Walter zu dieser Sportart hingezogen. Er war mit Leib und Seele TT-Spieler und hat diesen Sport viele Jahre in einer der TV-Mannschaften betrieben. Auch er wurde vom Turnverein für seine langjährige, treue Mitgliedschaft mit der Silbernen und Goldenen VEN ausgezeichnet.  

 

Helmut Schlindwein

 Nach dem Krieg zog es Helmut Schlindwein gleich nach seinem Eintritt 1948 zu der frisch gegründeten Handball-Abteilung. Leider hielt sich der Handballsport nach der Gründung einer 1. Mannschaft nicht allzu lange am Leben. Nachdem sich 1953 die Mannschaft aufgelöst hatte, dauerte es dann 10 Jahre, bis wieder eine Handballabteilung gegründet wurde. Helmut Schlindwein blieb seinem Verein treu bis zum heutigen Tag. Wenn er auch keinen aktiven Sport mehr ausübte, so dankte ihm der Verein seine treue Mitgliedschaft mit der Verleihung der Silbernen und Goldenen VEN

 

Werner Huber

Bereits 1948 schloss sich Werner Huber nach seinem Eintritt in den Verein der neu gegründeten Tischtennis-Abteilung an. Lange Jahre war er aktiver TT-Spieler in der 1. Mannschaft des Turnvereins. Auch nachdem er mit dem TT aufgehört hatte, blieb er dem Turnverein weiterhin verbunden. Dieser dankte es ihm mit der Verleihung der Silbernen und Goldenen VEN.

                                                                                                                   

Hermann Riffel

„De Leichtathletik-Hermann“ war ein „Ehrentitel“, den ihm der Volksmund in Karlsdorf im Laufe der Jahre gegeben hat. Unzählige Funktionen hat er im Verein und auf höherer Sportebene ausgefüllt. Schon 1965 war er stv. Vorsitzender, danach von 1966 bis 1979 1. Vorsitzender. Unter seiner Führung wurde der LA-Sportplatz auf dem Vereinsgelände angelegt. 1974 bis 1976 und 1990 bis 2002 war er Beisitzer, 1975 bis 2002 ununterbrochen Abt.-Leiter der Leichtathleten, von 1976 bis 2002 Sportabzeichenwart und von 1979 bis 2002 Amtlicher Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen. Hermann Riffel hat den Turnverein maßgeblich mit gestaltet. Dafür wurden ihm auch die verdienten Ehrungen des Vereins, aber auch der übergeordneten Funktionsebenen verliehen.

Vom Turnverein erhielt er die Silberne und Goldene VEN, vom Turngau die Gauehrennadel in Gold. Der Bad. Leichtathletikverband (BLV) ehrte ihn mit den Ehrennadeln in Silber und Gold, ebenso der Deutsche Leichtathletikverband (DLV), das Land Baden-Württemberg verlieh ihm 1998 die Landesehrennadel. Die Ernennung zum Ehrenmitglied des Vereins war die höchste Auszeichnung, die der Verein zu vergeben hat.

 

Josef Riffel

Mit Josef Riffel hat der TSV ein Mitglied, das sich Zeit seines Lebens dem Kunstturnen verschrieben hat, und da diese Spezies Sport nicht gerade zu den Massensportarten zählt, ist er bei den Turnern nicht nur im Kreis und Gau, sondern auch im gesamten Badischen Land bekannt; Turner kennen sich halt! Das kommt auch daher, dass er seit 1951 an insgesamt 21 Landesturnfesten in allen größeren Städten des Landes teilgenommen hat. Es würde den Rahmen sprengen, sie alle hier aufzuzählen.

1963 besuchte er in Essen sein erstes Deutsches Turnfest, und danach im Rhythmus der Veranstaltungen alle vier oder fünf Jahre sämtliche Dt. Turnfeste, insgesamt waren es vierzehn. Fast nicht zu zählen sind seine Wettkämpfe in der näheren und etwas weiteren Umgebung auf Kreis- und Landesebene. Und regelmäßig brachte er Auszeichnungen als platzierter Teilnehmer oder Sieger mit. Die Urkunden zu all diesen Erfolgen füllen zwei liebevoll angelegte Alben.

Josef Riffel war von 1962 bis 68, von 1977-85, von 2001 bis 2007 Beisitzer, 10 Jahre Abt.-Leiter Kunstturnen, zwei Jahre Abt.-Leiter Faustball, von 1994 bis 2003 Wanderwart und auch Übungsleiter im Kunstturnen und bei den Breitensportlern.

Für diese Tätigkeiten wurden ihm vom Verein die Silberne und Goldene VEN , vom Turngau die Gauehrennadel in Silber und Gold und vom Dt. Turnerbund die DTB-Ehrennadel verliehen. Das Land Baden-Württemberg ehrte ihn mit der Landesehrennadel und der TSV verlieh ihm beim 100-jährigen Jubiläum 1998 den Titel Ehrenmitglied

 

FAUSTBALL

U12 schlägt sich zuhause wacker

Am vergangenen Samstag begann das große Faustball-Wochenende mit den Jüngsten in der U12. Sechs Teams aus dem Norden Badens waren angereist, um sich miteinander zu messen. Das Karlsdorfer Team um Jan, Milo, Noah, Jan und Valentin konnte dabei gleich mit einem Sieg gegen Wünschmichelbach 2 in den Tag starten. Da war die Freude natürlich groß, war es doch der erste Sieg ohne einen älteren Mitspieler. Gegen die älteren Gegner von Wünschmichelbach 1 und Käfertal 1 gab es im Anschluss aber nichts mehr zu holen. Beim nächsten Spieltag im Januar geht es dann noch mal darum, gegen die Topteams sich zu zeigen und mit viel Freude ans Werk zu gehen.

 

Herren punkten wieder Doppelt

Danach waren die 2. Liga Herren an der Reihe. Mit dem TV Waibstadt 2 und dem TV Rendel waren der direkte Verfolger und die Überraschungsmannschaft der Saison zu Gast. Aber gleich im ersten Spiel ging es eng her. Mit einer unkonzentrierten Leistung und Eigenfehlern ging der erste Satz an den Gegner. Auch im folgenden fehlte die Konstanz und der Druck aus dem Angriff, um den Waibstädtern zuzusetzen. Nachdem der Gegner bereits etwas schwächelte, konnte der 5. Satz recht deutlich gewonnen werden. So war das Minimalziel des Tages schon nach der ersten Partie erreicht.

Gegen den TV Rendel hätte das Team nun befreit aufspielen können. Aber auch hier wollte nichts so recht klappen. Zwar ging der erste Satz an unsere Mannschaft, der Schwung konnte aber nicht mitgenommen werden. Der TV Rendel konnte ausgleichen. Wieder legten die TSV-Jungs vor, und wiederum zogen die Gäste gleich. Zum dritten mal an diesem Tag ging es also über fünf Sätze. Ein umkämpfter Satz ging am Ende verdient an uns, und so war das fast schon historische Ergebnis von 8:0 Punkten an zwei aufeinander folgenden Spieltagen geschafft. Damit hat sich das Team aus dem Abstiegsrennen verabschiedet und steht punktgleich mit dem TV Rendel auf dem 5. Tabellenplatz und kann sogar noch bis zum Ende der Saison einen Platz gutmachen.

 

Weibl. U14 weiter ungeschlagen

Auch nach dem zweiten Spieltag steht die U14 ohne eine Niederlage an der Tabellenspitze. Gegen die Teams aus Öschelbronn und Käfertal gab es zwar noch einige Unkonzentriertheiten, trotzdem waren zwei Siegen nie in Gefahr. Gegen den TV Wünschmichelbach sollte es an diesem Tage eigentlich das Topspiel um die Tabellenspitze geben, der TVW musste aber auf eine Spielerin verzichten, und wurde so mit einer konzentrierten Leistung in zwei Sätzen bezwungen.