TSV 1898  Karlsdorf e.V                                              13.12.2019

TERMINE

14.12.    15 Uhr Faustball Heimspieltag in der Altenbürghalle

 

Jahresabschlusssitzung der Übungs- und Abt.-Leiter am 5.12.2019

Im gut besetzten Vereinslokal konnten Gabi Schlindwein und Heike Hörner am letzten Donnerstag neben einem Großteil der 50 Übungsleiter des Vereins auch verschiedene Abteilungsleiter, Vorstands- und Ehrenmitglieder begrüßen.

Bei dieser seit 1992 alljährlich in der Weihnachtszeit stattfindenden Sitzung erhalten die Übungsleiter/innen traditionell vom Verein als kleines Dankeschön und Anerkennung für Ihre Leistungen  entsprechend der Zahl ihrer geleisteten Übungsstunden und ihrer fachlichen Vorbildung eine finanzielle Prämie überreicht. Immerhin wurden im Jahr 2019 von ihnen rund 2.600 Übungsstunden auf hohem Niveau abgehalten, davon allein rund 2.000 im Kinder- und Jugendbereich.

Dass diese Arbeit Früchte trägt, zeigte sich gerade erst wieder beim Ehrungsabend der Gemeinde, wo neben anderen auch eine stattliche Zahl jugendlicher TSV-Mitglieder geehrt wurde.

Gabi Schlindwein begrüßte die Anwesenden mit einem zwanglosen Sektumtrunk und ging im Anschluss daran auf die Highlights des abgelaufenen Jahres ein, wobei sie darauf hinwies, dass sie das rein sportliche Geschehen nicht explizit zu erwähnen brauche, weil es ja regelmäßig im Mitteilungsblatt veröffentlicht werde. So konnte sie sich darauf beschränken, den Übungsleitern/innen den Dank des Vereins auszusprechen. Sie berichtete von den in 2019 getätigten Erhaltungs- und Renovierungsarbeiten, wobei sie insbesondere auf die erfolgte Sanierung der Toilettenanlagen im Ober- und Erdgeschoss der TSV-Halle verwies. Im kommenden Jahr 2020 ist fest geplant, die „alt-ehrwürdige“ und ziemlich anfällige Heizungsanlage von Grund auf zu sanieren.

 

Vier TSV-Mitglieder, die an unserem Ehrungsempfang am 10.11. wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht teilnehmen konnten, erhielten am heutigen Abend die ihnen zugedachten Ehrungen: Franziska Habitzreither, die für ihre sportlichen Leistungen die Jugendsportnadel empfangen konnte, Harry Fabry, dem die Vereinsehrennadel in Silber verliehen wurde, und Christian Seifert, der für seine Verdienste in der Leichtathletik die Silberne Ehrennadel des DLV erhielt.

Eine Urkunde für die höchste Ehrung, die der TSV zu vergeben hat, die Ehrenmitgliedschaft, wurde an Edgar Habitzreither überreicht, in Würdigung für seinen unermüdlichen Einsatz, den er als Abteilungsleiter und Trainer der Faustballabteilung und als früherer aktiver Faustballer in den 42 Jahren seit 1977 erbracht hat.

 

Im Namen der Abteilungs- und Übungsleiter sprach Harald Weschenfelder, Abteilungsleiter Tischtennis, seinen Dank für die von der Vorstandschaft und der Geschäftsstellenleitung geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr aus.

Mit einem herzlichen Dankeschön für die im vergangenen Jahr ehrenamtlich geleisteten Trainerstunden händigte  Heike Hörner zum Abschluss des offiziellen Teiles den anwesenden Übungsgleiter/innen die entsprechende Jahresgabe  des Vereins aus.

Das anschließende gemeinsame Essen vom warmen Büffet war ein voller Erfolg und leitete zu einem Abend  voll gemütlicher Unterhaltung über. Kein Wunder, dass sich der Abend noch recht lange hinzog, war es doch für viele eine willkommene Gelegenheit, sich einmal auch mit Kolleginnen/Kollegen aus anderen Abteilungen zu unterhalten, was ja auch ein wenig Sinn dieser alljährlichen Veranstaltung sein soll.

 

FAUSTBALL

2. Bundesliga Herren klettern auf Rang 3

Am vergangenen Wochenende stand der dritte Spieltag in der 2. Bundesliga West für unsere 1. Mannschaft an. Nachdem man beim ersten Spieltag zwei bittere Niederlagen hinnehmen musste und im darauf folgenden Spieltag dank einer starken Leistung zwei Siege einfahren konnte, galt es die zuletzt gezeigte Form zu bestätigen.

Beim Spieltag im badischen Waibstadt war der erste Gegner unseres Teams der Tabellenletzte TV Homburg (Saarland). Der Favoritenrolle konnte man zunächst überhaupt nicht gerecht werden, denn die Homburger fingen mit starken Ballwechseln an, zogen schnell mit 5:1 davon und gewannen schlussendlich deutlich mit 4:11. Der zweite Satz fing für die Jungs des TSV deutlich besser an, doch die Homburger ließen nicht locker und gewannen auch diesen Satz knapp, aber verdient, mit 9:11. Jetzt galt es drei Sätze in Folge zu gewinnen, um nicht einen herben Rückschlag im Kampf um einen oberen Tabellenplatz hinnehmen zu müssen. So wurde im Angriff gewechselt, der Gegner wurde deutlich schwächer und endlich konnte die Mannschaft des TSV wieder das eigene Spiel aufziehen und die Sätze drei (11:5), vier (11:5) und fünf (11:4) dank starken Aktionen im Angriff, aber auch in der Abwehr gewinnen. An die Leistung der letzten drei Sätze musste im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers aus Waibstadt angeknüpft werden, um gegen die Reserve der Bundesligamannschaft bestehen zu können. In diesem Spiel konnte die Mannschaft das gute Angriffsspiel nochmals zeigen, und so konnte ein souveräner 3:0-Sieg (11:4, 13:11, 11:6) eingefahren werden. Lediglich im zweiten Satz wusste man nicht immer zu überzeugen, konnte aber auch hier über eine stabile Mannschaftsleistung gewinnen. Somit steht die Mannschaft derzeit auf dem dritten Tabellenplatz punktgleich mit dem Zweiten und stellt die derzeit beste Abwehr in der zweiten Bundesliga West.

Jetzt gilt es, in einer Woche am 14.12. um 15:00 Uhr beim Heimspieltag in der Altenbürghalle die gute Form erneut zeigen zu können.

Für den TSV spielten: Markus Just, Florian Riffel, Christoph Schlindwein, Philipp Luft, Janic Lautenschläger und Marius Riffel

TISCHTENNIS

1. Mannschaft – Badenliga

Eine Werbung für den Tischtennissport war das Gastspiel der 1. Mannschaft beim Meisterschaftsmitfavoriten TTC Odenheim. Vor der Rekordkulisse von über 100 Zuschauern unterlag das TSV-Sextett nach großem Kampf zwar 3:9, doch waren auch die Odenheimer Zuschauer der Ansicht, dass der Sieg um 2-3 Punkte zu hoch ausgefallen war. Bereits in den Doppeln, die alle erst im Entscheidungssatz entschieden wurden, war mehr drin.

Nach der Führung durch Stusek/Müller unterlagen Klevenz/Reinhardt zum 1:1. Als dann Philipp/Mannshardt eine 9:6 Führung im Entscheidungssatz nicht nach Hause bringen konnten, führte Odenheim mit 2:1. Der nächste Knackpunkt waren danach die unglücklichen 5-Satz-Niederlagen von Stusek und Müller zum 1:4.  Philipp unterlag anschließend gegen Abwehrer Back zum 1:5, ehe Klevenz auf 2:5 verkürzen konnte. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, Reinhardt verlor deutlich, doch Mannshardt verkürzte auf 3:6. Im vorderen Paarkreuz zeigten dann Stusek und Müller Topleistungen, mussten sich letztlich jedoch geschlagen geben. Besonders schmerzhaft war die 5-Satz-Niederlage von Stusek, der eine 9:6 Führung im Entscheidungssatz nicht nutzen konnte. Nachdem auch Klevenz gegen Back keine Chance hatte, war die 3:9 Niederlage besiegelt.

Mit nunmehr 10:8 Punkten rangiert das Team punktgleich mit der Spvgg. Ottenau auf dem 5. Tabellenplatz der Badenliga und liegt nach der Vorrunde im Soll mit genügend Luft nach unten.


2. Mannschaft – Bezirksliga

Mit einem klaren 9:2 Heimsieg gegen den TV Forst 2 verabschiedete sich die 2. Mannschaft in die Winterpause.

Eine Vorentscheidung fiel bereits in den Eingangsdoppeln, die zur 3:0 Führung genutzt werden konnten. In den Einzeln ließen Schlindwein und Co. lediglich zwei Punktgewinne der Gäste zum klaren 9:2 Heimsieg zu.

Mit 11:7 Punkten rangiert das TSV-Sextett auf dem 4. Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg absolut nichts zu tun.

 

4. Mannschaft – Kreisliga B

Ohne 3 – Timm Engel, Thomas Riffel und Georg Sigloch konnten berufsbedingt nicht spielen – bezog das Team eine letztlich unglückliche 6:9 Niederlage gegen den Tabellenletzten TV Odenheim 4. Fünf Einzelsiege durch Tsantilis, Weschenfelder je 2x und Bittner, sowie der Doppelerfolg von Tsantilis/Weschenfelder reichten leider nicht aus, um die Niederlage abzuwenden.  Nach der Vorrunde belegt die Mannschaft als Aufsteiger mit 8:10 Punkten den 6. Tabellenplatz und hat 4 Punkte Vorsprung auf  den ersten Abstiegsplatz.